MBA

-Gate.de :

MBA

 :

Auswahl

 :

Akkreditierung

 (Seite 4 von 6)
usa versionother languages
MBA Gate - InsiderInfos zum MBA Studium


Sponsoren
PLANEN SIE IHRE ZUKUNFT

back pagepagepagepagepagepage forward


1. Akkreditierung durch die AACSB

a. Einleitung

AACSB bedeutet: American Assembly of Collegiate Schools of Business; teilweise auch genannt: The Association to Advance Collegiate Schools of Business; und für den internationalen Markt: International Association for Management Education.

Die 1916 gegründete AACSB, ansässig in St. Louis/USA, ist die international bedeutendste, unabhängige Akkreditierungseinrichtung für universitäre, betriebswirtschaftliche Ausbildungsprogramme wie den MBA.

Die AACSB akkreditiert nicht pauschal die gesamte Universität, sondern erteilt das Gütesiegel speziell für Business oder für Accounting. Neben den US-Programmen überprüft die AACSB auch MBA-Programme außerhalb der USA. Interessanterweise wird die AACSB in den USA immer noch die "American Assembly of qualified Business Schools" genannt. Für das internationale Parkett heißt es stattdessen: „International Assembly....“. Der Prüfungspunkt "Internationalität des MBA-Programms" ist im Jahr 2001 das erste Mal mit in das Prüfungsverfahren aufgenommen worden. In Sachen „internationale Ausrichtung des MBA-Programms“ hinken die US-Business-Schools den europäischen Angeboten noch deutlich hinterher.

Zu den Mitgliedern dieser non-profit Organisation zählen der überwiegende Teil der führenden nordamerikanischen Universitäten und zahlreiche bedeutende Unternehmen. Die AACSB ist vom US-amerikanischen Erziehungsministerium anerkannt. Ihre Schwerpunkte sind die Akkreditierung von Master-Programmen in Business und Accounting.

Das Gütesiegel der AACSB ist – dicht gefolgt von dem nach EQUIS - der international anerkannteste Qualitätsbeweis eines MBA-Programms.

Die Akkreditierung durch den AACSB ist zum Beispiel die Grundvoraussetzung für die Bewilligung der meisten Stipendien für US-Business-Schools und absolute Mindestvoraussetzung, um in einem der großen Hochschul-Rankings aufzutauchen.

Mit dem Akkreditierungs-Gütesiegel der AACSB durften sich Mitte des Jahres 2002 weltweit gerade mal 426 Business Schools schmücken: 398 in den USA, acht in Kanada, zwei in Mexiko, eins in Chile, eins in Costa Rica ,eins in Brasilien, zwei in China, eins in Japan, elf in Europa und eins in den Vereinigten Arabischen Emiraten.


b. Das Akkreditierungsverfahren der AACSB

Die Akkreditierung durch die AACSB ist ein strenger Prozess. Ein akkreditiertes MBA-Programm hat sich alle 10 Jahre einer erneuten Kontrolle zu stellen. Die Business School muss dann den Beweis antreten, dass sie ihr Ausbildungsprogramm erkennbar aktualisiert und fortgeführt hat, so dass dieses nach wie vor den ständig steigenden Anforderungen an eine Akkreditierung genügt. Der AACSB Standard verlangt deshalb ein konsequentes ”Qualitätsmanagement”, das die AACSB
mit Workshops und Seminaren für seine Mitglieder unterstützt. Damit garantiert die Akkreditierung die Aufrechterhaltung und kontinuierliche Verbesserung des Ausbildungsniveaus.

Die Kernpunkte des Akkreditierungsverfahrens lauten Selbstüberprüfung („self-evaluation“) und PEER Review. Vereinfacht dargestellt, geht die AACSB wie folgt vor:

(1). Self-Evaluation

Wenn eine Business School sich für die Akkreditierung durch die AACSB bewirbt, muss sie zunächst einen kritischen “Self-Evaluation Report” erstellen, in dem eine Fülle von Daten über die Universität zu dokumentieren sind. Es gibt dafür keine strenge Form. Die Schulen werden aber aufgefordert zu berücksichtigen, dass diese Datensammlung als Grundlage für den gesamten weiteren Akkreditierungsprozess dienen soll und deshalb möglichst die entscheidungserheblichen Fakten beinhalten sollte. Im Wesentlichen sind das die folgenden Punkte:

- Die `Mission´ der Schule (Strategie, Aufgaben und Ziele)
- Aufbau, Größe und voraussichtliche Entwicklung der Business School
- Inhalte und Qualität des Unterrichts
- Zusammensetzung und Engagement des Lehrkörpers
- Auswahl der Studenten und Arbeit des Career Office
- Veröffentlichungen

Die AACSB gibt den Schulen eine Vielzahl von Unterpunkten mit auf den Weg, die im Self-Report zu erwähnen dringend angeraten wird, etwa die Qualität der Bibliotheken und des wissenschaftlichen Personals, die geographische und nationale Ausrichtung bestimmter Programme, sozialpolitische Leistungen und Aktivitäten der Universität und vieles mehr. Dieser “Self-Evaluation Report” ist vermutlich eine recht mühsame Angelegenheit, zumindest nicht die reinste Freude. Die Situation erinnert ein wenig an die allzeit beliebte Frage im Job-Interview: „Schildern Sie uns mal Ihre Stärken, vor allem aber auch Ihre Schwächen. Seien Sie ganz unbefangen!“. Na sicher doch...

(2). Peer Review

Eine Bewertungskommission besucht die Business School für mehrere Tage und überprüft bestimmte Punkte aus dem Report, etwa die Einrichtungen und die Qualität der Seminare; es werden Gespräche mit dem wissenschaftlichen Personal und Studenten geführt. Auf der Grundlage des anschließenden Berichts der Kommission wird über das weitere Verfahren entscheiden, eventuell bereits die Akkreditierung durch die Entscheidungsgremien der AACSB vorgenommen.


Derzeit sind rund 430 Business Schools von der AACSB akkreditiert, die meisten davon in den USA. In Europa sind es die folgenden Schulen:

- ESSEC Business School - Paris (France)
- HEC - PARIS (France)
- University of Mannheim (Germany)
- Universiteit Maastricht (Netherlands)
- Escuela Superior de Administracion y Direccion de Empresas (ESADE) (Spain)
- Instituto de Empresa (Spain)
- Rotterdam School of Management (Netherlands)
- Tilburg University (Netherlands)
- Cranfield University (United Kingdom)
- Henley Management College (United Kingdom)
- London Business School (United Kingdom)
- Manchester Business School (United Kingdom)
- University of Warwick (United Kingdom)

Den genauen Stand können Sie einsehen unter

Link: AACSB International

(3). Gebühren

Die Akkreditierung gibt es übrigens nicht umsonst. Nur, damit Sie einen Eindruck gewinnen: Es folgen die Gebühren des Jahres 2001 der Akkreditierungsbehörde AACSB:

Eligibility Fee (non-refundable and due with eligibility application) $4,000

Application Fees

- Candidacy $3,500
- Initial Business or Initial Accounting Accreditation ($11,000)
- Initial Business and Initial Accounting Accreditation ($17,000)
- Reaffirmation of Accreditation for Business or Accounting ($6,500)
- Reaffirmation of Accreditation including initial accreditation for a new program level ($8,500)
- Reaffirmation of Accreditation for Business and Accounting ($11,000)
- Reaffirmation of Accreditation for business and Accounting, including initial accreditation for a new program level ($14,000)
- Reaffirmation of Accreditation for Business and Initial Accreditation for Accounting ($14,000)

Review Extension Fees

- Candidacy Annual Maintenance Fee ($2,500)
- Deferral Review Fee (Initials only) ($3,500)
- Continuing Review Annual Fee (Reaffirmation only) ($3,500)
- Deposit for Team Travel Expenses (minimum) ($3,000)

back pagepagepagepagepagepage forward

Letzte Nachrichten
· World MBA Tour: am 14. März 2011 in Frankfurt am Main – klicken Sie hier für alle Infos!
· World MBA Tour: am 17. März 2011 in Düsseldorf – klicken Sie hier für alle Infos!
Sponsoren
EMPFEHLEN SIE UNS
Werbung